Display Reparatur München: Sharp macht Handys noch dünner!

Dünner, leichter, besser? Das Japanische Unternehmen Sharp plant das nächste Kapitel in der Herstellung von Smartphone-Displays: Mit der Produktion von In-Cell-Touchscreens sollen Smartphones in Zukunft noch dünner werden. Doch was hat es mit dieser Technologie auf sich? Die Display Reparatur München erklärt es Ihnen.

Sharp hat jüngst mit der Serienfertigung von sogenannten In-Cell-Displays begonnen. Der angesehene Hersteller für Smartphone-Bildschirme will die neue Technologie dazu nutzen, dass Displays in Zukunft noch leichter und dünner werden sollen. Dies würde es den Smartphone-Herstellern ermöglichen, ihre Geräte selbst noch dünner zu gestalten. Zudem könnte der gewonnene Platz im Gehäuse dazu verwendet werden, leistungsstärkere Akkus oder andere Elemente in Tablets oder Handys einzubauen. Doch was zeichnet einen In-Cell-Display aus? Die Experten der Display Reparatur München verraten es Ihnen.

Was ist ein In-Cell-Touchscreen?

Display Reparatur MünchenDie neue Technologie von Sharp sieht vor, dass die Touch-Sensorik direkt in das LCD integriert wird. Bisher wurde für die Touch-Eingabe eine eigene Schicht benötigt, die zusätzlichen Platz benötigte. Anstelle von amorphen Siliziums (a-SI) verwendet Sharp für die neuen Displays LTPS (Low Temperature Poly Silicon). Diese Panels sind lichtdurchlässiger und benötigen somit eine schwächere Hintergrundbeleuchtung. Dadurch lässt sich der Energiebedarf drastisch reduzieren.

Auch Tablets und Laptops sollen mit der neuen Technologie ausgestattet werden. Allerdings wird hier Indium-Gallium-Zink-Oxid (IGZO) anstatt LTPS verwendet. Dieses Trägermaterial hat den Vorteil, dass es günstiger herzustellen ist und nahezu die gleiche Qualität verspricht.

iPad Pro – erstes Tablet mit In-Cell-Touchscreen?

Die Pressemitteilung von Sharp heizte zugleich die Gerüchte über ein neues iPad-Modell an. Seit längerem kursieren Spekulationen über ein größeres Tablett von Apple. Nachdem zuletzt die neue iOS 9 Funktion „Split View“, die einen Splitscreen ermöglicht, den Vermutungen um das iPad Pro neue Nahrung gab, bewerten Experten nun auch die Nachricht von Sharp als Zeichen für das neue Produkt. Denn das Japanische Unternehmen fungierte in der Vergangenheit bereits als Display-Lieferant für die Firma mit dem Apfel. Zudem war es ein Unternehmen aus Cupertino, das bereits im August vergangenen Jahres ein Patent für die neue Technologie beantragt hatte.

So würden die dünneren und leichteren Touchscreens dem größeren iPad Pro entgegen kommen, da es somit wachsen könnte ohne an Gewicht zuzulegen. Auch für iPhone und IPod wäre so etwas denkbar.

Werden die neuen Bildschirme stabiler?

Wie die genaue Umsetzung des In-Cell-Touchscreens aussehen soll, kann Ihnen Ihre Display Reparatur München noch nicht mitteilen. Denn mehr wollte Sharp bisher nicht verraten. So müssen wir uns noch etwas gedulden, bis wir erfahren, wie Sharp die Touch-Sensorik in das LCD integrieren wird. Für uns und für die Kunden der Display Reparatur München wird es vor allem interessant werden, ob die Bildschirme von Sharp damit noch anfälliger für diverse Schäden werden und ob das Display weiterhin austauschbar sein wird.

Bis dahin stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Seite, falls Ihr aktuelles Handy kaputt gehen sollte. Wir beheben schnell und zuverlässig Defekte jeder Art und das zu fairen Preisen.

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/crazybboy