Sicherheitslücke – Die Samsung Reparatur München klärt Sie auf

Über 600 Millionen Samsung-Smartphones lassen sich derzeit über die App SwiftKey hacken. Wie das Sicherheitsunternehmen NowSecure warnt, besteht in der vorinstallierten Tastatur eine riesige Sicherheitslücke, die die Geräte des koreanischen Smartphone-Herstellers zu einem leichten Ziel für Hacker-Angriffe machen. Leider hat die Samsung Reparatur München nur wenige und unbefriedigende Tipps, mit welchen Sie Ihr Handy schützen können.

Millionen von Samsung-Smartphone-Benutzer müssen sich derzeit sorgen um ihre privaten Daten machen. Bei einem ihrer Checks stellte das Sicherheitsunternehmen NowSecure fest, dass die Tastatur-App SwiftKey eine bedenkliche Sicherheitslücke aufweist. So sind derzeit Millionen Samsung-Geräte ein leichtes Opfer für Hacker-Angriffe. Was Sie machen können und welche Produkte betroffen sind, teilen Ihnen Ihre Experten von der Samsung Reparatur München mit.

Wisch-Tastatur ist der Auslöser des Sicherheitsrisikos

Eingeführt wurde die Applikation SwiftKey, um den Samsung-Usern eine Verbesserung beim Tippen zu ermöglichen. So lässt sich die Tastatur mit einfachen Wischbewegungen steuern, was das Schreiben von E-Mails und Nachrichten schneller machen soll. Aus diesem Grund ist die App auf den neueren Modellen des koreanischen Herstellers bereits vorinstalliert zu finden. Wie NowSecure nun feststellte, wurde SwiftKey von Samsung über eine unverschlüsselte Update-Funktion installiert, welche Angreifern einige Möglichkeiten bietet, um auf die betroffenen Handys zuzugreifen.

Hacker können sogar Telefonate abhören

Samsung Reparatur MünchenErmöglicht wird dies dadurch, dass die App täglich mehrmals nach Aktualisierungen auf dem SwiftKey- Server sucht und das über einen unverschlüsselten Weg. Dies eröffnet Angreifen, die Verbindung anzuzapfen und schädliche Software auf das Smartphone zu spielen. Mit dieser kann unter Umständen das gesamte Gerät übernommen werden. So teilt NowSecure mit, dass Apps verändert und SMSs mitgelesen werden können. Zudem können Hacker sogar Telefonate abhören und auf die Kamera zugreifen. Außerdem kann das Phone über GPS geortet und unbemerkt Schädlinge auf das Samsung-Produkt installiert werden.

Nutzer sind vollkommen machtlos

Das Fatale: Nutzer können nichts machen, um die automatisierten Aktualisierungen zu unterbinden. Zudem kann die App nicht deinstalliert werden, was bedeutet, dass man sich momentan nicht selbst vor möglichen Angriffen schützen kann.

Samsung ist bereits von NowSecure über die Sicherheitslücke informiert worden und hat dementsprechend Sicherheitsupdates entwickelt. Allerdings ist bisher unklar, ab wann diese angeboten werden, sodass man derzeit nichts gegen die Sicherheitslücke machen kann. Zudem ist noch nicht geklärt, inwiefern die Gefahr auch in Deutschland besteht. Falls Sie Bedenken haben, sollten Sie sich an Ihren Vertragspartner richten, der Sie über den aktuellen Stand informieren kann.

Tipp der Samsung Reparatur München

So kann Ihnen die Samsung Reparatur München nur das mitteilen, was NowSecure rät: Benutzen Sie ausschließlich vertrauenswürdige WLAN-Verbindungen oder verzichten Sie ganz auf den Einsatz Ihres Samsung-Gerätes. Dieser Tipp ist selbstverständlich sehr unbefriedigend, sollte jedoch berücksichtigt werden, sofern Sie auf ein älteres Ersatzmodell zurückgreifen können. Bei allen anderen Problemen mit Ihrem Handy kann Ihnen Ihre Samsung Reparatur München weiterhelfen.

Betroffene Samsung-Modelle:

Galaxy S6

Galaxy S5

Galaxy S4

Galaxy S4 Mini

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/hompratun